wasserturm-prenzlau-1

Wasserturm Prenzlau

Der Prenzlauer Wasserturm

Der Wasserturm in Prenzlau wurde im Jahr 1899 erbaut. Nachdem die Projektierung für den Prenzlauer Wasserturm ein Jahr zuvor abgeschlossen durch die Düsseldorfer Firma Heinrich Scheven wurde. Das Bauwerk ist angelehnt an Baupläne des in Bochum geborenen Architekten Heinrich Scheven, dessen größter Traum es immer war ein Wasserwerk im neugotischem Stil zu erbauen. Architekt Heinrich Scheven, Namensgeber und Firmengründer der Düsseldorfer Firma Heinrich Scheven verstarb im Jahre 1896. Nach seinem Tod führte der Sohn Friedrich Scheven das Unternehmen erfolgreich unter der Philosophie seines Vaters weiter. Der Prenzlauer Wasserturm hatte ein Fassungsvermögen von 450 Kubikmetern Wasser. Er diente als Trinkwasserspeicher und Druckregler um einen konstanten Wasserdruck im städtischen Wasserrohrnetz zu gewährleisten. Der Wasserspeicher des Wasserturmes befand sich in der Kuppel des Turmes. Im Laufe der Jahre erhöhte sich die Förderkapazität an Wasser, so dass man auf eine pro Kopf Menge von 23000 Litern Wasser kam. So waren es in der Geschäftszeit 1929 bis 1930 ganze 580000 Kubikmeter Wasser welche im Wasserturm Prenzlau gefördert wurden.

Der Wasserturm in Prenzlau erstreckte sich über eine Gesamthöhe von etwa 40 Metern inklusive dem gotischen Kegeldach oder Pyramidendach. Die Turmspitze des Prenzlauer Wasserturmes musste im Jahre 1936 auf Grund des Flugbetriebes vom 600 Meter entferntem Flugplatz weichen, da er den laufenden Flugbetrieb behinderte.

Der Wasserturm Prenzlau wurde erst im Jahr 1974 außer Betrieb gesetzt, da er auf Grund seiner desolaten Bausubstanz und der steigenden Ansprüche seine Funktion nicht mehr in vollem Umfang erfüllen konnte. Grund dafür war auch der Georg-Dreke-Ring Wohnkomplex, dessen Gebäude und Wohnhäuser den Wasserturm in der Höhe überragten und so nicht richtig mit Wasser über den Turm versorgt werden konnten.

Beginnende und geplante komplette Abrissarbeiten 1974 konnten durch ein Bürgerbegehren gestoppt werden. Im Jahre 1979 wurde dann aber der obere Teil des Wasserturmes inklusive dem Wasserspeicher und Wasserbehälter abgebaut. Das geschah genau 80 Jahre nach seiner glorreichen Errichtung. Die 18 Meter hohe verbliebene Schaft wurde dann vorerst abgedeckt, denn es war ein Ausbau geplant, welcher aber nicht durchgeführt wurde.

Erst im Jahr 2004 begannen umfassende Baumaßnahmen zur Erhaltung der äußerst maroden verbliebenen Bausubstanz. Die Bauarbeiten zur Rettung des Prenzlauer Wasserturmes endeten am 13. Mai 2005. Der Wasserturm Prenzlau wurde so zu sagen konserviert und ist durch die Prenzlauer Stadtwerke noch keinem neuen Nutzen zugeteilt worden. Man kann sich jedoch mit einem adäquaten Nutzungskonzept für den ehemaligen Wasserturm Prenzlau bei dem Eigentümer, die Stadtwerke Prenzlau, um das Nutzungsrecht bewerben. Der Turm steht nicht unter Denkmalschutz.

Der ehemalige Wasserturm befindet sich in der Grabowstraße am Randes des Stadtparkes in Prenzlau, eine wunderschöne Stadt in der Uckermark im Bundesland Brandenburg.

No reviews yet.

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.